"Wie alkoholfrei ist alkoholfrei?"- ein interessantes Projekt

Erleichtert der Umgang mit Alkohol in der Kindheit den Einstieg?

Zwischen 10 - 11 Jahren ist der erste intensive Kontakt mit Alkohol festzustellen und zwischen 12 - 14 folgt dann der erste Konsum. Genau deswegen wird "Wie alkoholfrei ist alkoholfrei?" auch bereits für Fünftklässler veranstaltet. Seit 2013 leitet Uwe Killisch von Aktion Jugendschutz Sachsen e.V. das Projekt. An 15 Schulen in Sachsen wurde die Veranstaltung schon durchgeführt.

In der Projektwoche Anfang Februar klärten die Neunt- und Elftklässler unserer Schule die Schüler über Alkohol und seine Folgen auf. Das Ganze nennt man „Peer Education“ (Definition: Schüler derselben Generation mit derselben Sprache leiten, dadurch ist das Thema leichter verständlich). Um den Schülern das Projekt gut erklären zu können, erhalten die Jugendlichen aus Klasse 9 und 10 dafür eine zweitägige Schulung.

Finanziert wurde das Projekt vom Gesundheitsministerium.

Nach einem kurzen Spiel wurden die Schüler in Gruppen und an vier verschiedene Stationen verteilt. Diese waren: Alkohol… macht schön (dick, doof und hemmungslos), …macht frei (Alkohol im Straßenverkehr), … macht stark (Sucht) und …wirkt (Woher kommt Alkohol und wo wirkt er?).

Um die Auswirkungen, die Alkohol auf den Körper hat, näher kennen zu lernen, setzten die Schüler z. B. Brillen auf, welche die Sicht veränderten und alles verschwommener machten. Danach sollten sie versuchen, Roller zu fahren, sich gegenseitig einen Ball zuzuwerfen. Auch eine Autofahrt unter Alkoholeinfluss war dabei – aber natürlich nur digital. Sie hatten auch Zeit, viele Fragen zu stellen – Herr Killisch beantwortete sie schnell und gerne. Mit dem Projekt möchte er jedoch keineswegs zur Enthaltsamkeit anregen. Vielmehr möchte er einfach über das Thema aufklären und ein gewisses Bewusstsein bei den Kindern schaffen.

Aktion Jugendschutz Sachsen e.V. veranstaltet übrigens noch weitere Aktionen:
So geht es bei ihnen nicht nur über das Thema Alkohol, auch Suchtprävention, Gewalt und alles rund um Schutz und Umgang mit digitalen Medien zählen zu ihrem Bereich.

Über diesen Beitrag

Rubrik: Schülerzeitung ONLINE

Veröffentlicht: am 26.06.2020

Autor: Hannah Schollmeier (FSJ), Johanna Schur (5a)

Bildnachweis: Vielen Dank an Frau Liebig für die Fotos.