Das Projekt einer Shakespeare Drama Group am Johanneum

Im Jahre 1998 besuchten wir erstmalig das neu eröffnete Globe-Theater an der Themse in London. Die Schüler der damaligen 10. Klasse waren im Englischunterricht vorinformiert und erlebten nun eine Führung mit einem englischen Schauspieler. Anschließend folgten wir den Spuren Shakespeares bis nach Stratford. Das hatte auf die Schüler einen unvorstellbare Wirkung und wir beschlossen, die Projektwoche im Januar 2000 für eine intensive geistige Annäherung an den großen Dichter zu nutzen. Shakespeare selbst sollte vor dem Publikum erscheinen und sich und seine Werke vorstellen.

Die Schüler lernten ausgewählte Szenentexte auf Deutsch und Englisch und ein kleiner Chor studierte mit einem Flötenensemble Lieder der englischen Renaissancezeit ein. Dazu wurden Videoclips über London und Stratford eingespielt. Die erste Aufführung fand am 21. Juni 2000 statt und war ein Riesenspaß und Erfolg für die damaligen 11er.

Alle drängten uns, diese Spielfreude an Shakespeares Werken bei der nächsten kleinen Herbsttagung der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft in Weimar zu demonstrieren; so machten wir uns mit Kostümen, Instrumenten und Requisiten per Reisebus auf den Weg. Zwei weitere Schülergruppen durften ebenfalls auftreten, denn Vorstandsmitglied Dr. Petersohn hatte den Beiträgen aus Gymnasien etwas Raum verschafft. So waren wir sehr stolz und dankbar, echte Lobesworte vom Shakespeareexperten Dr. Robert Smallwood aus Stratford-upon-Avon zu hören. Er sagte unter anderem: "Shakespeare lebt ja an Eurer Schule!"
Alle Beteiligten haben nach dem Abi den Dichter mit in ihr Leben genommen.

Und nach 4 Jahren war die nächste Generation von leidenschaftlichen Amateuren herangewachsen, die vor allem durch den Englischunterricht Gefallen daran fanden, mit Shakespeare auf die Bühne zu gehen. Das große Foyer unserer Schule bietet mit der offenen Aula eine ausgezeichnete Spielfläche. Aber: noch immer wagten wir es nicht, ein Gesamtwerk des Dichters aufzuführen.

Da wir ein Christliches Gymnasium sind, stellten wir und die Aufgabe, Shakespeare auf seine Bibelfestigkeit zu untersuchen. Startschuss war wieder die Projektwoche im Januar und am 21. Juni 2004 brillierten die Schüler mit Ausschnitten aus 5 Stücken mit dem Thema "Glaube – Liebe – Aberglaube – bei Shakespeare" auf der Johanneumsbühne. Wir spielten ganze Szenen aus "Julius Caesar", "Macbeth", "Der Kaufmann von Venedig", "Maß für Maß", "Romeo und Julia". Dazwischen wieder Musik aus der Renaissancezeit und eine moderne Vertonung zu "Macbeth".

2005 kam es auch zu einer Extraüberraschung meine Klasse 10c, die heimlich eine Videoverfilmung von "Der Widerspenstigen Zähmung" erarbeitete, um sie mir am letzten Schultag zu schenken. Alle Szenen auf Englisch! Unter der Regie einer Schülerin! Unvorstellbar!

Das Eis war gebrochen.

Im März 2006 gingen wir mit der Liebestragödie "Romeo and Juliet" auf die Bühne. Das Schulhaus war überfüllt und wir mussten Zuschauer wegschicken. Von Klassenstufe 5 bis 12 waren alle Altersstufen als Schauspieler dabei. Dekoration und Bühnenbild entstanden in Eigenregie, Kostüme holten wir vom Staatstheater Cottbus, sie wurden teilweise auch selber genäht.

Danach gab es kein Zögern mehr. Die Schüler wollten eine Komödie und wir suchten "Viel Lärm um Nichts" aus.

Premiere: Juni 2007 Einige Szenen entschieden wir, auf Deutsch zu spielen, damit das Hoyerswerdaer Publikum die Verwechslungen besser nachvollziehen konnte. Teilweise vertonten wir Texte und die Zuschauer tobten. Die Theatergruppe war auf 30 Mitwirkende angewachsen. Ältere und junge Schülerschauspieler profilierten sich und spielten auch zwei weitere Jahre mit, zum Vergnügen aller Beteiligten.
"Ein Sommernachtstraum" – Premiere am 26. Juni 2008.

Und "Der Widerspenstigen Zähmung" – Premiere am 23. Juni 2009

Das klingt jetzt sehr unkompliziert. Monatelang an Samstagen Proben durchzuhalten und stets im Team Hochform anzustreben, war für die Mädchen und Jungen eine Extrabelastung. Ihnen allen gebührt großes Lob. Unsere Besten sind jetzt Studenten geworden und wir schau'n mal... wie es 2010 weitergehen soll.

Ein großes Dankeschön an Frau Dr. Vanessa Schormann (Shakespeare Globe Zentrum Deutschland), die nach Hoyerswerda kam und uns durch ihre Workshops begeisterte und auf die rechte Bahn leitete.

Foto: M. Arlt/Lausitzer Rundschau
Foto: M. Arlt/Lausitzer Rundschau

2011 drehte sich alles um Shakespeare's Antike. Auszüge aus "Julius Caesar" und ein Best of aus "A Midsummer Night's Dream" und "Romeo & Juliet" hatten am 17. März 2011 Premiere.

Foto: Familie Göbbels
Foto: Familie Göbbels
Foto: Familie Göbbels
Foto: Familie Göbbels
Foto: Familie Göbbels
Foto: Familie Göbbels

Alle weiteren Aufführungen sind mit vielen Fotos auf unserer Homepage zu finden.

Über diesen Beitrag

Rubrik: English Drama Group

Veröffentlicht: am 01.01.2007

Autor: Frau Schindler