Zweiter Weltkrieg aus neuer Perspektive

Die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen erhielten am 14.6.2019 die Gelegenheit, den im Unterricht erarbeiteten Lehrstoff des Fachs Geschichte aus einer anderen Perspektive kennen zu lernen.

Wir fuhren pünktlich um 7:34 Uhr mit dem Zug von Hoyerswerda nach Dresden Reick, um vom Bahnhof aus ins Panometer (ehemalige Gasanstalt) zu laufen. In drei Gruppen fanden für die Schüler Führungen zu der aktuellen Ausstellung „Dresden 1945“ statt. Hierin arbeiteten sie die Geschichte bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs auf und stellten dabei immer wieder einen Regionalbezug zu Dresden her. Die Informationen über die Bombardierung unserer Landeshauptstadt (13./14.2.1945) stellte dabei den Abschluss der Führung dar.

Anschließend durften sich die Schülerinnen und Schüler noch einmal persönlich mit dem eindrucksvollen Panorama-Bild des Künstlers YadegarAsisi beschäftigen, das vom Rathausturm aus das Umland und die Stadt, damit auch die bekannten Gebäude Dresdens (unter anderem die Kreuzkirche oder die Semperoper) während der Bombardierung zeigt. Als besonders beeindruckend empfanden die Jugendlichen den Wechsel zwischen Tag und Nacht sowie die passende musikalische Untermalung für das 360°-Panorama. Ein thematischer Kurzfilm, in dem Zeitzeugen zur Geschichte Dresdens nach der Bombennacht befragt wurden, rundeten den Besuch im Panometer ab.

Bevor es gegen 15:00 Uhr wieder zurück nach Hoyerswerda ging, konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a bis 9c gemeinsam mit ihren Freunden die freie Zeit auf der Prager Straße genießen.

Ein Tag, der den Jugendlichen sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Über diesen Beitrag

Rubrik: Berichte & Rückblicke

Veröffentlicht: am 29.07.2019

Autor: Frau Liebig

Bildnachweis: Vielen Dank an Frau Liebig für die Fotos.