The Importance of Being Ernest - die Theater-AG probt wieder

Am Johanneum wird wieder Theater gemacht. Die Theater-AG hat sich in diesem Jahr das wohl bekannteste Stück des Irischen Schriftstellers Oscar Wilde ausgesucht: "The Importance of Being Ernest", oder "Ernst sein ist wichtig."

Geprobt wird jedes zweite Wochenende, meist im Johanneum aber durchaus auch mal bei Frau Schindler im Garten. Obwohl es schwierig ist, alle Schauspieler zur gleichen Zeit am selben Ort zu haben.

Die aktuelle Zusammensetzung der Theatergruppe um AG-Leiter und Englischlehrer Philip Campbell besteht aus acht Schülerinnen und Schülern sowie einem ehemaligen Schüler. Wobei letzterer der Einzige mit Bühnenerfahrung ist, denn er trat in der letzten Theatergruppen-Produktion als Mr. Worthing auf und hat in vielen anderen Shakespearestücken mit Frau Schindler mitgemacht.

Die Rollenverteilung steht auch fest:

Leoni Braun - Jack, Henriette Herrmann - Algernon, Elsa Scholz - Cecily, Leni Scholz - Lady Bracknell, Laura Zimmermann - Gwendolen, Heidi Allstädt - Miss Prism, Robert Mank - Dr. Chasuble, Felix Hofmann - Merriman, Luca Mrochen - Lane.

Die erste Aufführung - in Auszügen - fand zum Johannesfest am 24. Juni 2022 auf der Aulabühne statt. Einen Tag später ging es nach Görlitz zum Lausitz Kirchentag. Dort durfte die Theatergruppe einen Teil des Stückes auf der Bühne Marienplatz spielen.

Die komplette Produktion wird in der ersten Schulwoche, am 1. und 2. September 20022, im Rahmen der Feierlichkeiten "30 Jahre Johanneum" auf die Bühne gebracht.

Rubrik: Berichte & Rückblicke

Veröffentlicht: am 01.07.2022

Bildnachweis: Vielen Dank an Herrn Campbell, Frau Schindler und Jonas Rißmann (6d) für die Fotos.