Interkulturelles Tanzen überbrückt Grenzen

Dass Tanzen Grenzen überwinden kann, konnten man am Montag (22. September 2014) auf der Kinder- und Jugendfarm des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. (CSB) in Hoyerswerda erleben. Im Rahmen der Interkulturellen Woche 2014 haben 25 Siebentklässler vom Christlichen Gymnasium Johanneum Hoyerswerda gemeinsam mit weiteren Mädchen und Jungen aus Hoyerswerda und Umgebung „Line Dance" ausgesucht und getanzt. Angeleitet wurden sie von Frau Rößler vom Country Club Hoyerswerda.

Die Bedeutung des Tanzens ist in vielerlei Hinsicht sehr verschieden und doch ist man sich in vielen Dingen einig. Tanzen belebt den Menschen und gibt ihm die Freiheit, sich durch den Tanz zu integrieren beziehungsweise mit seiner Körpersprache zu den anderen zu „reden". Der Tanz ist die ursprünglichste Kommunikations- und Ausdrucksform. Er wird als eine Vermittlung für Bewegungsvielfalt, Körperwahrnehmung, Vorstellungsfähigkeit und Gestaltungsvermögen dargestellt. Auch fördert man durch das Tanzen die Persönlichkeitsbildung und die Kreativität des Menschen. Durch den Tanz können soziale Kompetenzen erworben werden. Zudem führt er zu einer Selbstpräsentation. Der Mensch wird in seinem körperlichen und auch emotionalen, geistlichen Dasein angesprochen.

Im Vorfeld des Tanznachmittages im Rahmen der Interkulturellen Woche bekamen Günter Kiefer, Leiter des Christlichen Gymnasiums Johanneum Hoyerswerda, und seine Stellvertreterin Katrin Goering die Broschüre und Lehrfilm „Kinder kochen für Kinder" überreicht. Das gleichnamige grenzübergreifende Kleinprojekt wurde gefördert über Ziel 3 durch die Euroregion Neiße. Das Sächsische Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. (SLK) und das CSB als Träger des Ernährungs- und Kräuterzentrums im Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau und der Kinder- und Jugendfarm in Hoyerswerda führten es gemeinsam mit Venkovsky prostor o.p.s. aus Liberec und dem SAEK Bautzen durch. Im Rahmen des Projektes entstanden auf der Kinder- und Jugendfarm vier informative Lehrfilme von Kindern für Kinder zu Themen der gesunden Ernährung. In den Filmen stellen Schüler unter Anleitung eines professionellen Kochs die Zubereitung sächsischer und tschechischer Spezialitäten im Jahresverlauf vor. Die Filme können gut im Unterricht eingesetzt werden, etwa zur Vertiefung des Wissens über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Sachsen und Tschechien, ganz im Sinne der Interkulturellen Woche.

Dirk Raffe
Öffentlichkeitsarbeit
Christlich-Soziales Bildungswerk

Über diesen Beitrag

Rubrik:Berichte & Rückblicke

Veröffentlicht: am 03.10.2014

Bildnachweis: Kinder- und Jugendfarm des CSB