Der Fuldaaustausch

Ich glaube, wir waren alle ziemlich aufgeregt, als es am Montag, dem 11. April 2016 endlich auf nach Fulda ging. Als wir in Fulda ankamen, sind wir erst einmal in unsere Gastfamilien eingeteilt worden. Meine Austauschschülerin hieß Melissa und wir beide kamen super miteinander klar. Auch mit Melissas Familie kam ich sehr gut zurecht. Ich fühlte mich bei ihnen richtig wohl und fast wie zuhause.

Am Dienstag haben wir uns die Winfriedschule angeguckt und anschließend an einem Stadtrundgang teilgenommen. Dort haben wir uns ein richtig schönes altes Schloss angesehen, wo man sich selbst gleich wie eine kleine Prinzessin fühlte. Am Abend waren wir dann alle zusammen in der Havanna-Bar. Das war ziemlich cool, weil man dadurch auch gut die anderen Austauschschüler kennengelernt hat.

Am nächsten Tag sind wir dann alle zusammen mit dem Zug nach Frankfurt gefahren. Dort waren wir erst in einem Museum und hatten dann noch anschließend ca. zwei Stunden Freizeit. Leider war das Wetter etwas schlecht und man hatte wenig Lust Frankfurt richtig zu erkunden.

Der vorletze Tag, der Donnerstag, war der Beste. Erst waren wir auf der Rhön und im Anschluss auf einer Sommerrodelbahn. Das war echt schön. Am Abend gab es dann noch eine kleine „Abschiedsparty“ für uns. Denn danach hieß es schon wieder Koffer packen.

Der Abschied von meiner ganzen Gastfamilie und besonders von Melissa viel mir ziemlich schwer. In dieser kurzen Zeit habe ich alle ziemlich doll ins Herz geschlossen. Insgesamt fand ich Fulda bwz. Den Fuldaaustausch ziemlich toll. Und ich hätte mir gewünscht, dass er noch viel länger geht. Aber ich freue mich schon, wenn die Fuldaleute zu uns kommen. Das wird dann mindestens genauso schön.

Über diesen Beitrag

Rubrik:Berichte & Rückblicke

Veröffentlicht: am 05.05.2016

Autor: Lilli Winter

Bildnachweis: Vielen Dank an Frau Mattiaschk für die Fotos.